Witterungsrückblick Jahr 2019

In Rheinland-Pfalz lag die Mitteltemperatur im Jahr 2019 mit 10,4 °C um 1,5 °C über dem langjährigen Mittel von 8,9 °C. Damit war das Jahr 2019 das drittwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1881.
Die Niederschlagsmenge lag mit 758 l/ um ca. 6 % unter dem langjährigen Mittel von 806 l/.
Die Sonne schien mit 1851 Stunden circa 22 % länger als im Mittel (1520 Stunden). Für Juni wurde in Rheinland-Pfalz mit 309 Stunden ein neuer Sonnenscheinrekord verzeichnet.
Eine neue landesweite Rekordtemperatur wurde mit 40,6 °C am 25. Juli an der Station Trier-Petrisberg gemessen.

In Deutschland lag die Mitteltemperatur im Jahr 2019 mit 10,3 °C um 1,7 °C über dem langjährigen Mittel von 8,6 °C. Damit war das Jahr 2019 auch deutschlandweit das drittwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1881.
Die Niederschlagsmenge verfehlte mit 735 l/ ihr Soll von 787 l/ um etwa 7 %. Deutschland erlebte einen erheblich zu trockenen und extrem heißen Sommer, der alle vorangegangenen noch an Hitze übertraf. Flüsse trockneten aus und die Wälder litten unter der großen Trockenheit.
Die mittlere Sonnenscheindauer betrug 2019 in Deutschland 1834 Stunden und lag damit circa 18 % über dem langjährigen Mittel von 1556 Stunden.
Eine neue deutschlandweite Rekordtemperatur wurde mit 42,6 °C am 25. Juli in Lingen im Emsland erreicht.

(Das langjährige Mittel bezieht sich auf den Zeitraum von 1971-2000.)

Quelle: Daten des Deutschen Wetterdienstes (ftp://opendata.DWD.de) und Pressemitteilung des Deutschen Wetterdienstes vom 30.12.2019.

Weitere Witterungsrückblicke finden Sie im Klimawandelinformationssystem Rheinland-Pfalz (» kwis-rlp) unter dem Menüpunkt » Witterungsrückblick.