Witterungsrückblick Januar 2021

Witterungsrückblick Rheinland-Pfalz:

In Rheinland-Pfalz lag die Mitteltemperatur im Januar 2021 mit 1,2 °C um 0,4 °C über dem langjährigen Mittel von 0,8 °C.
Die Niederschlagsmenge lag mit 90 l/ um circa 32 % über dem langjährigen Mittel von 68 l/.
Die Sonne schien mit 26 Stunden circa 38 % kürzer als im Mittel (42 Stunden).

Witterungsrückblick Deutschland:

In Deutschland lag die Mitteltemperatur im Januar 2021 mit 0,6 °C um 0,2 °C über
dem langjährigen Mittel von 0,4 °C.
Die Niederschlagsmenge überstieg mit 80 l/ ihr Soll von 62 l/ um etwa 29 %.
Die mittlere Sonnenscheindauer betrug in Deutschland 30 Stunden und lag damit circa 36 % unter dem langjährigen Mittel von 47 Stunden.

Anmerkung zum Witterungsrückblick Deutschland:

Mäßig kalte Witterungsphasen prägten mit frostigen Nächten die erste Monatshälfte. Dabei wurde am 11. in Oberstdorf mit -19,5 °C der tiefste Wert gemessen. Zu Beginn der zweiten Monatsdekade erfolgte kurzzeitig eine ungewöhnliche Milderung. Mit stürmischen Winden kletterten die Höchstwerte teils über 15 °C. Die höchste Temperatur meldete am 22. Emmendingen-Mundingen, nördlich von Freiburg im Breisgau mit 15,6 °C. Letztlich erfolgte zum Monatsende ein Kräftemessen zwischen milderer Luft im Süden und Frösten im Norden, die allmählich landesweit zum Monatswechsel die Vorherrschaft übernahmen.
Zum Monatsausklang verursachten kräftigere Regenfälle und einsetzendes Tauwetter Hochwasser im Westen und Süden. Parallel dazu gab es im Norden Schneefälle.

(Das langjährige Mittel bezieht sich auf den Zeitraum von 1971-2000.)

Quelle: Daten des Deutschen Wetterdienstes (ftp://opendata.dwd.de) und Pressemitteilung des Deutschen Wetterdienstes vom 29.01.2021.

Weitere Witterungsrückblicke finden Sie im Klimawandelinformationssystem Rheinland-Pfalz (» kwis-rlp) unter dem Menüpunkt » Witterungsrückblick.