SektorKlima
InstitutionTechnische Universität Kaiserslautern, Fachbereich Mathematik
ProjektbeschreibungBlitzkarten liegen bereits seit mehreren Jahren in hoher zeitlicher Auflösung vor. Mit geeigneten mathematischen Verfahren sollen die Tage mit Blitzereignissen anhand der räumlichen Struktur und des Verlagerungsverhaltens typisiert werden. Ziel ist es, eine mittlere Häufigkeitsverteilung (Gewitterklimatologie) zu erstellen. Darauf aufbauend soll untersucht werden, inwieweit sich Typenhäufigkeit/-verhältnis regional unterscheidet.
Von besonderem Interessen sind Informationen über das Vorhandensein eventueller regionaler „hot spots“ der Gewitteraktivitäten in Rheinland-Pfalz, z.B. hinsichtlich der Häufigkeit ihres Auftretens und der Intensität der Blitzaktivität.
Die Geomathematik als Schlüsseltechnologie wird über die Konstruktion geeigneter Ausgleichsmethoden den Anwender in die Lage versetzen, Klassifikationen von typischen Gewittertypisierungen parametermäßig vorzunehmen. Ziel des Projekts ist einerseits die grafische Visualisierung der Ergebnisse der Ausgleichsmethoden und andererseits die softwaremäßige Bereitstellung der Klassifikation für den Anwender.
UntersuchungsraumRheinland-Pfalz
Laufzeit12/2012 - 07/2013
FördermittelgeberForschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft Rheinland-Pfalz (FAWF),
Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen
ProjektleitungProf. Dr. Willi Freeden
AnsprechpartnerProf. Dr. Willi Freeden
Kontaktfreeden@mathemathik.uni-kl.de
ErgebnisseSachbericht » pdf