SektorWald
InstitutionTechnische Universität Kaiserslautern, AG Geomathematik
ProjektbeschreibungDurch den Klimawandel werden höchstwahrscheinlich zukünftig auch Wälder/Waldlandschaften in Rheinland-Pfalz in stärkerem Maße durch Waldbrand gefährdet. Einerseits bedingt durch veränderten Impact (z.B. geringeren Niederschlägen in der Vegetationszeit bis hin zu Trockenperioden) und andererseits durch anfälligere Systeme (z.B. lichte Kiefernwälder auf trockenen Standorten). Um entsprechende Vorsorge bzgl. Waldschutz treffen zu können ist es wichtig Aussagen über zukünftige Gefährdungen auf lokaler Ebene machen zu können. Deshalb betrachtet das vorliegende Projekt \Waldbrandmodellierung"
das komplexe System der interagierenden Größen, die am Waldbrandgeschehen
beteiligt sind und beschreibt auch das Waldbrandgeschehen selbst. Es sollen sowohl
die Einflüsse von Umwelt und Menschen als auch der Vulnerabilität auf die Auslösung von Waldbränden in einem Testraum untersucht werden. Außerdem werden verschiedene existierende Waldbrandmodelle verglichen, ihre Übertragbarkeit auf Rheinland-Pfalz überprüft und neue Modelle entwickelt dabei ist auch eine Projektion in die Zukunft angestrebt.
• Untersuchung der Einflüsse von Umwelt und Menschen auf Auslösung von
  Waldbränden im Testraum Haardt
• Analyse der Vulnerabilität/Betroffenheit der Wälder und Gefahreneinstufung
  mittels ausgewählter/entwickelter Indizes und Modelle
• Vergleich verschiedener existierender Waldbrandmodelle und Waldbrandindizes
  und deren Übertragbarkeit auf Rheinland-Pfalz
• Weiterentwicklung einzelner Indizes/Modelle für Rheinland-Pfalz
• Projektion in die Zukunft
UntersuchungsraumModellregion Haardt, wenn möglich Erweiterung auf Rheinland-Pfalz
Laufzeit03/2011 - 02/2014
Fördermittelgeber

Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft Rheinland-Pfalz (FAWF),
Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen

ProjektleitungProf. Dr. Willi Freeden
AnsprechpartnerSarah Eberle
Kontakteberle(at)mathematik.uni-kl.de