Im Zusammenhang mit dem Tief "Bernd" traten in Deutschland und den Nachbarländern insbesondere im Zeitraum 12. bis 15.07.21 regional sehr ausgeprägte Starkregenereignisse auf. Diese führten insbesondere in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu ausgeprägten Überschwemmungen, die Ursache für eine hohe Zahl von Todesfällen und erhebliche Schäden...

Lire la suite

Bei einem ungebremsten Klimawandel würden die Risiken durch Hitze, Trockenheit und Starkregen im gesamten Bundesgebiet künftig stark ansteigen. Das zeigen die Ergebnisse der Klimawirkungs- und Risikoanalyse (KWRA) des Bundes, die heute von Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt vorgestellt wurde. Die Schäden wirken sich dabei wie bei einem Dominoeffekt von bereits heute stark belasteten Ökosystemen wie Böden, Wäldern und Gewässern hin zum Menschen und seiner Gesundheit aus.

Lire la suite

Die Temperaturen steigen weltweit, Extremwetter nehmen zu, das Meereis geht dramatisch zurück – das Klima ist im Wandel. Mit Folgen für uns und unsere Umwelt. Was sind Ursachen für die Veränderungen? Wie zeigen sie sich? Und worauf müssen wir uns in Zukunft einstellen? Sechs namhafte Organisationen geben in einer aktualisierten Faktensammlung einen Überblick über Erkenntnisse, die in der Wissenschaft unumstritten sind.

Lire la suite

Witterungsrückblick Rheinland-Pfalz:

In Rheinland-Pfalz lag die Mitteltemperatur im meteorologischen Frühjahr 2021 mit 7,5 °C um 1,0 °C unter dem langjährigen Mittel von 8,5 °C.
Die Niederschlagsmenge lag mit 164 l/m² um circa 12 % unter dem langjährigen Mittel von 186 l/m².
Die Sonne schien mit 542 Stunden circa 16 % länger als im Mittel (466...

Lire la suite

Witterungsrückblick Rheinland-Pfalz:

In Rheinland-Pfalz lag die Mitteltemperatur im Mai 2021 mit 10,5 °C um 2,1 °C unter dem langjährigen Mittel von 12,6 °C.
Die Niederschlagsmenge lag mit 85 l/m² um circa 23 % über dem langjährigen Mittel von 69 l/m².
Die Sonne schien mit 169 Stunden circa 13 % kürzer als im Mittel (195 Stunden).

Witterungsrückb...

Lire la suite

Mithilfe angepasster Sorten können klimawandelbedingte Ertragsminderungen aufgewogen und die globale Produktion sogar deutlich gesteigert werden. Die Landwirtschaft ist nicht nur einer der größten Verursacher des Klimawandels, sondern auch mit am stärksten davon betroffen. Weltweit gehören steigende Temperaturen zu den Hauptfaktoren für Ertragsminderungen. Der Agrarsektor steht daher vor der großen Herausforderung, sich an den Klimawandel anzupassen, um zukünftig die Ernährung zu sichern. Der Einsatz angepasster Sorten kann dazu einen wesentlichen Beitrag leisten, wie ein internationales Team um den LMU Geographen Dr. Florian Zabel in einer Simulationsstudie zeigt.

Lire la suite

Mehr Hitzetage, weniger Frost, trockenere Sommer und nassere Winter, aber mit weniger Schnee – der Klimawandel macht sich auch in der Eifel und den Ardennen immer stärker bemerkbar. Die Auswirkungen des sich wandelnden Klimas stellen die Menschen im Naturraum Eifel/Ardennen vor  vielfältige Herausforderungen, von der menschlichen Gesundheit bis zum...

Lire la suite

Witterungsrückblick Rheinland-Pfalz:

In Rheinland-Pfalz lag die Mitteltemperatur im April 2021 mit 6,5 °C um 1,4 °C unter dem langjährigen Mittel von 7,9 °C.
Die Niederschlagsmenge lag mit 34 l/m² um circa 37 % unter dem langjährigen Mittel von 54 l/m².
Die Sonne schien mit 207 Stunden circa 30 % länger als im Mittel (159 Stunden).

Witterungsrück...

Lire la suite